Mehr Komfort in der Fahrerkabine

Auf 20 Grad unter dem Gefrierpunkt sank die Temperatur im Large Cube bei Tests für die Firma Lochmann Kabinen GmbH aus Truden. Sie produziert Kabinen für die Landwirtschaft, aber auch für Erdbewegungs- und Kommunalmaschinen und Spezialfahrzeuge. Um die Leistungsstandards des Heizsystems der Kabine eines Futtermischwagens zu testen, wandte sich die Firma Lochmann Kabinen an das Experten-Team von terraXcube: In welcher Zeit steigt die Raumtemperatur in der Kabine – ausgehend von einer Außentemperatur von -20 Grad – auf 16 Grad? Und wie lange dauert die Enteisung der Windschutzscheibe bei dieser Temperatur? Um diese Fragen auf den Grund zu gehen, stattete die Experten die Kabine mit einer Form aus, die dem menschlichen Körper entspricht und brachten an zahlreiche Temperatursensoren an, um festzustellen, wie sich die Raumtemperatur in den Bereichen Kopf, Brust, Händen und Füßen verteilt. Die Windschutzscheibe wurde hingegen im Vorfeld mit Wasser besprüht, sodass sich eine dünne Eisschicht bildet. Mit dem Einschalten des Heizsystems wurde der Schmelzprozess zusätzlich mit Video aufgenommen, um die Effizienz des Enteisungssystems an den verschiedenen Punkten der Scheibe nachvollziehen zu können.  

„Internationale Standards legen fest innerhalb welcher Zeit die Fahrerkabine aufgeheizt und die Windschutzscheibe zu 60 Prozent enteist sein muss. Die Testergebnisse sind grundlegend, um diese Zeiten zu reduzieren. So können wir die Effizienz des Heizsystems und somit unser Produkt verbessern“, so Andreas Rinner, Entwicklungsleiter der Firma Lochmann Kabinen.

Neben dem Bereich Automotive bietet terraXcube Industrietest unter extremen und gleichzeitig streng kontrollierten Umweltbedingungen in den Sektoren UAV, Textile sowie Agriculture & Green.

Images: © Eurac Research / Annelie Bortolotti

Video: © Eurac Research / Christian Steurer

Menü